Reporting
BI ist keine elitäre Angelegenheit mehr. Wir sorgen dafür, dass die Informationen dort ankommen, wo sie benötigt werden – am Front-End der Fachabteilungen und des Managements.
“Controlling und Reporting sind Eckpfeiler unternehmerisch-visionären Handelns, bei dem Ideen und Realitäten (im Soll/Ist-Vergleich) miteinander verglichen werden. Wer seine Berichte und Analysen nur für das Finanzamt erstellt, verschenkt den Spaß an der Unternehmensführung und verspielt wichtige Potenziale.”

Wolfgang Ennikl
Geschäftsführer von cubido

​Ein gut funktionierendes Berichtswesen schließt die Lücke zwischen Back-End-BI und den Management-Anforderungen in den Fachabteilungen. Business Intelligence heißt heute Front-End-Verfügbarkeit und leistet damit einen entscheidenden Beitrag nicht nur für die Qualität unternehmerischer Entscheidungen, sondern auch für eine effektive interne und externe Kommunikation.

Als verbindendes Element im BI-Prozess umfasst das Reporting Methoden der Datengewinnung, der Datendokumentation, der Datenaufbereitung und der Datenverteilung. Wobei letzteres, das Zur-Verfügung-Stellen der Daten, im engeren Sinn als Reporting verstanden wird.

Unterm Strich geht es um den Spagat, die Daten schnell und einfach verfügbar zu machen – und das ohne Abstriche bei der Qualität der Aufbereitung. Denn gemessen wird das Berichtswesen an den Auswertungsmöglichkeiten, die dem Entscheider offen stehen.

Vorgehensweise:

Anforderungen definieren:

  1. Welche Aussagen sollen getroffen werden?
  2. Um welche Kennzahlen geht es?
  3. Für welche Zielgruppe sind die Reports gedacht?
  4. Handelt es sich um Standard- oder Ad-hoc Reporting?

Nachdem die Anforderungen bekannt sind, wählen wir gemeinsam mit dem Kunden die geeigneten Tools aus. Mit Microsoft BI, SAP BusinessObjects oder evidanza ist die Berichtserstellung so flexibel wie Ihre Anforderungen.