Neue SQL Server Features
Lange war es ruhig um die BI-Features von SQL Server. Mit der neuen 2016er Version stellen sich die SQL Server Features Analysis Services, Integration Services und Reporting Services einer Überarbeitung.

In den monatlich erscheinenden Vorabversionen (Community Technology Previews = CTP) finden immer mehr neue Funktionalitäten den Weg an die Öffentlichkeit. Bei der SQL Pass Summit 2015 in Seattle vergangene Woche, bei der auch unser MVP Wolfgang Straßer teilgenommen und Sessions gehalten hatte, wurde die SQLServer 2016 CTP3 angekündigt. In dieser Version sind zahlreiche neue Features für die BI-Komponenten (SSIS, SSAS und SSRS) erstmalig zum Testen verfügbar. 

Besonders die Zukunft und das Zusammenspiel der unterschiedlichen Reportingkomponenten innerhalb der Microsoft DataPlatform waren in den letzten Monaten nicht wirklich klar ersichtlich. Neben den SQL Server Reporting Services (SSRS) und Power BI kam durch einen Zukauf im Frühjahr 2015 auch noch Datazen in das Reportingportfolio hinzu. Datazen und die PowerBI Mobile Apps sind auf den ersten Blick zwei ähnliche Möglichkeiten für die Bereitstellung von mobilen Reportinglösungen. Aber wie sieht die Zukunft aus? Welches Tool wird welche Aufgabe übernehmen? Viele Fragen und nun endlich gibt es Antworten auf diese und Visionen für die Zukunft!

 

Reporting Roadmap

Auf dem SQL Server Blog wurde in der letzten Oktoberwoche die Reporting Roadmap für die nächsten Jahre veröffentlicht – Eine sehr gute Übersicht und Klarstellung der Reportingzukunft in der Microsoft DataPlatform.

Der Originalartikel ist hier Reporting Roadmap zu finden.
Wir möchten hier jedoch eine kurze Zusammenfassung zur Verfügung stellen:

  • Die Grundidee ist es, dieMacht” der Daten [=deren Auswertbarkeit und Verfügbarkeit] für die Benutzer verfügbar zu machen.
  • Die Heterogenität der Datenquellen hat in den letzten Jahren stark zugenommen – von den Enterpriseanwendungen und –datenbanken bis zu Webseiten, Social Media und nicht zuletzt auch immer mehr dem IOT [Internet of Things].
  • Diese unterschiedlichen Daten (strukturiert, semi-strukturiert und natürlich auch unstrukturiert) müssen durch eine entsprechende Plattform analysiert werden können. In Zukunft werden die on-premise [d.h. lokalen] sowie die cloudbasierten Lösungen für diese Art der Datenanalysen immer näher zusammenwachsen und sich ergänzen bzw. optimal miteinander zusammenarbeiten können.

http://blogs.technet.com/cfs-file.ashx/__key/communityserver-blogs-components-weblogfiles/00-00-00-60-54/Figure-1_5F00_Mobile-report-in-SQL-Server-2016-Reporting-Services-portal.jpg
(Quelle: SQL Server Blog)


Nachfolgend finden Sie noch ein paar erwähnenswerte Erneuerungen der SQL Server BI-Features:

SQL Server Analysis Services:
Die Verarbeitung von SSAS Tabular Modellen wird durch eine verbesserte Parallelisierung beschleunigt. Für die Entwicklung von Tabular Modellen wurden eine Vielzahl von neuen DAX Funktionen in SSAS Tabular integriert.


SQL Server Integration Services:
Der Funktionsumfang der Datenintegrationskomponente von SQL Server wurde durch neue Komponenten und neue Datenquellen (u.a. OData v4, Excel 2013 Datenquellen) erweitert. Die Unterstützung von AlwaysOn Verfügbarkeitsgruppen stellt eines der Highlights für den Enterprise Betrieb dar. Für die SSIS Entwicklung sind maßgeschneiderte Protokollierungslevels, verbessertes Fehlerhandling in Datenflüssen und Unterstützung von Datenherkunftsanalysen (Data Lineage) hervorzuheben. Nicht zu vergessen ist die Deploymentmöglichkeit von einzelnen SSIS Paketen.


SQL Server Reporting Services:
Die Reporting Komponente hat Verbesserungen im Bereich der Abonnenements (Schnellaktivierung, Vereinfachung bei der Berechtigungsdefinition), neue Charttypen und die Unterstützung für High DPI Geräte erhalten. Eine neu entwickelte Rendering Komponente unterstützt HTML5 als Ausgabeformat und ebnet somit den Weg für neue Gerätetypen und Bedienungskonzepte. Ebenso neu ist der verbesserte PDF Export (ohne ActiveX Abhängigkeiten) sowie die Möglichkeit des Powerpoint Exports.

 

Durch das neue monatliche Veröffentlichungsmodell warten noch eine Vielzahl von neuen Business Intelligence Features auf deren Veröffentlichung und die Tests auf Praxistauglichkeit.
Der einfachste Weg um bereits jetzt die neue SQL Server Version zu testen ist die Erstellung einer Azure Virtual Machine direkt aus der Azure Vorlagengalerie. Innerhalb von wenigen Minuten steht Ihnen ein fertig installierter SQL Server 2016 zur Verfügung.

Viel Spaß beim Testen!

 ​​

Hier noch ein paar interessante Links: