Mit der Release-Umstellung auf SAP 6.0 schienen die Tage der von cubido entwickelten EPT-Anwendung (Electronic Project Tool) bei Kennametal gezählt, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bestens eingeführt war. Die Strategie hieß Vereinheitlichung und deshalb sollte in Zukunft ein SAP-internes Tool die komplexe Angebotslegung der Projektingenieure begleiten. Nachdem jedoch die ersten umfassenden Tests zeigten, dass man weder Feature- noch Komfort-mäßig mit dem etablierten cubido-Tool mithalten konnte, entstieg das Projekt TOPAS wie Phönix aus der Asche. Nun musste alles sehr schnell gehen: die Anpassung an die im Zuge der SAP-Umstellung neu definierten Geschäftsprozesse, die Neuentwicklung der SAP-Anbindung mit Hilfe von Webservices und die zahlreichen grafischen und funktionellen Adaptionen für den internationalen Einsatz.

Mittlerweile ist TOPAS weltweit im Einsatz und erfreut sich großer Akzeptanz. Nicht nur, weil es komplexe Angebotslegungen mit vielen Positionen auch über einen Zeitraum von 1-2 Wochen vorbildlich und dank Versionstracking sehr übersichtlich begleiten kann. Sondern auch, weil Kennametal damit in der Lage ist, die Arbeit der Projekt-Ingenieure weltweit aufeinander abzustimmen,  Angebotslegungen transparent zu verteilen, auf Ausschreibungen international konzertiert zu reagieren und auf das in diesen Angeboten eingespeiste Fachwissen von überall zuzugreifen. Dazu Jürgen Seifert, Teamleader Automotive Program Engineering Europe bei Kennametal: „Wir können zum Beispiel ein komplettes Angebot, das vom chinesischen Team ausgearbeitet wurde, in das Tool hereinholen und die Konditionen für einen Kunden in Europa aktualisieren. Das ist eine neue Dimension der globalen Zusammenarbeit.“