Analytics

Systemische Sammlung, Analyse, Aufbereitung und Darstellung Ihrer Daten für optimale operative und strategische Entscheidungen.

Advanced Analytics
Mit Hilfe von Advanced Analytics Lösungen gelingt es, entscheidende Verbesserungen in...
Mehr lesen
Predictive Analytics & Maintenance
Predictive Analytics ermöglicht es, mit Hilfe unternehmenseigener Daten zukünftige Trends...
Mehr lesen
Selfservice BI, Adhoc Analysen
Die Anwender der einzelnen Fachabteilungen können jederzeit eigenständig und unabhängig...
Mehr lesen
Machine Learning
Ein System lernt aufgrund eines aus Algorithmen aufgebauten Modells aus bereits erfolgten...
Mehr lesen
Data Warehouse
Das Data Warehouse ist das Herzstück Ihres BI Projektes. Nicht nur alle internen...
Mehr lesen
Data Science
Data Science bietet Ihnen die Chance - nicht auf den ersten Blick ersichtliches Wissen -...
Mehr lesen

Development

Umfassende Situationsanalyse, fundierte Beratung, professionelle Umsetzung individueller Softwarelösungen sowie kompetente Unterstützung.

Development
Wir entwickeln für Sie individuelle Lösungen mit projektspezifischen Funktionen.
Mehr lesen
Business Process Management
​​​​​​​Wir führen durch das Business Process Management eine kontinuierliche Verbesserung...
Mehr lesen
SharePoint Entwicklung
Unsere SharePoint EntwicklerInnen, entwickeln und erstellen Konzepte und Lösungen für die...
Mehr lesen
Internet of Things
Das Internet der Dinge (Internet of Things; IOT) beschreibt die zunehmende Vernetzung...
Mehr lesen
Zur Übersicht
Zur Startseite
Schliessen

Aktuelles

Neuigkeiten rund um cubido.
Zur Übersicht

Zahlreiche Neuerungen in SP3 für SAP BusinessObjects

Im August veröffentlichte SAP das Support Pack 3 für die SAP BusinessObjects BI Plattform 4.2 und überraschte dabei einigen neuen und verbesserten Features ihrer zentralen BI-Lösung. Vor allem im Bereich Web Intelligence wurden endlich einige Punkte erfüllt, die schon lange auf der Wunschliste zahlreicher Benutzer standen. Wir geben nun einen kurzen Überblick zu den Highlights dieser Neuerungen:

Funktionsgleichheit in Web Intelligence Java/DHTML Clients

Die wohl wichtigste Neuerung für viele Web Intelligence Entwickler waren die Änderungen im DHTML-Client. Bis dato war man in der Entwicklung von Web Intelligence-Berichten gezwungen, des öfteren zwischen den beiden Clients (DHTML/Java) zu wechseln. Grund dafür war, dass einige häufig verwendete Funktionen nur in der Java-Version abgedeckt waren (z.B. eigene Zahlenformate, bedingte Formatierung).

Dies hat nun ein Ende! Mit BO 4.2 SP3 wurde (beinahe) eine Funktionsgleichheit zwischen den beiden Clients hergestellt, folgende Funktionen sind nun auch im leichtgewichtigen DHTML-Client verfügbar:

  • Bedingte Formatierung
  • Selbst definierte Zahlenformate
  • Excel als Datenquelle
  • Query Panel für SAP BEx Data Provider
  • Komplexe Filter im Query Panel
  • Ändern der Datenquelle (z.B. Universum wechseln)
  • Export via Dialog-Box

Einige wenige Features verbleiben in dieser Version (z.B. Data Manager, Wechseln einer Excel-Datenquelle, Free Hand SQL-Datenquelle), diese sollten in den nächsten Support Packages ebenfalls im DHTML-Client verfügbarbar sein.

Somit sollten auch die ständigen Probleme mit Java-Kompatibilitäten im Browser oder den regelmäßig notwendigen Updates der Vergangenheit angehören.

 

Input Control Gruppen

Bisher waren Input Controls (zu Deutsch: Eingabesteuerelemente) voneinander unabhängig in einem Bericht definiert. Jetzt ist es möglich, diese in Gruppen zu gliedern und sie damit voneinander abhängig zu machen.

Hat man z.B. in einem Bericht Input Controls auf die Dimensionen „Land“ und „Region“, so wird nach der Auswahl eines Landes automatisch auch die Liste der verfügbaren Regionen dementsprechend eingeschränkt.

 

Merged Variables

Das Zusammenführen von Dimensionen aus verschiedenen Abfragen ist eine nützliche und oft genutzte Funktion. Dies ist nun auch für selbst definierte Variablen möglich. Dies erlaubt den Entwicklern nun, die Dimensionen in der Variablen-Formel flexibel anzupassen, bevor die Objekte mit anderen Datasets verbunden werden.

 

Weiterentwicklung der Kommentar-Funktion

Im vorherigen Update eingefügt, wurde die Kommentar-Funktion nun deutlich verfeinert. Zuvor konnte man Kommentare nur als eigenständige Textfelder in den Bericht einfügen. Mit SAP BI 4.2 SP3 kann man nun Kommentare auf jedes Element (Tabelle oder Chart) und sogar auf jede einzelne Tabellenzelle einfügen.

Dies ist sowohl im Lese- als auch im Entwurfsmodus möglich. Somit kann man auch Benutzer, die grundsätzlich nur lesend auf die Berichte zugreifen, das Einfügen von Kommentaren ermöglichen.

Wurde ein Kommentar hinzugefügt, so wird dies durch ein kleines Symbol gekennzeichnet. Fährt man mit der Maus über dieses Symbol, so wird der Kommentar in einem Popup dargestellt.

 

Central Management Server Database Driver 

Auch im Backend-Bereich hat sich wieder einiges getan, so besteht zum Beispiel jetzt die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Universum auf das BO-Repository (CMS) zu verbinden. Damit kann man schnell und einfach die bestehende Berichtsstruktur auslesen. Was früher nur mit eigenen Tools möglich war, kann jetzt direkt in die Berichtsplattform miteingebunden werden.

Im SAP Community Network (SCN) sind dazu bereits ein fertiges Universum und einige Berichte verfügbar. Diese sollen in einem der nächsten Updates in das Produkt integriert werden.

Link zum SCN-Artikel

 

Fazit

SAP hat mit diesem Update ihrer BI Plattform einen wichtigen Schritt gemacht und die Community mit einer Vielzahl an Neuerungen überrascht. Vor allem der Bereich Web Intelligence scheint im Vergleich zur Vergangenheit wieder mehr Aufmerksamkeit in der Weiterentwicklung zu bekommen. Wir können diesen neuen Fokus nur begrüßen. Auch wenn in letzter Zeit einige neue Produkte wie z.B. Lumira in das Portfolio aufgenommen wurden, ist und bleibt Web Intelligence das zentrale Reporting-Werkzeug auf das viele SAP BO-Kunden weltweit vertrauen.

Wir sind gespannt, was die nächsten Updates bringen werden und halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Blog | Internet of Things
06. Oktober 2016 von Bernhard Engleder
Werbeagentur Moremedia, Linz