SAP Business Objects 4.3 – was erwartet uns in der nächsten Version von SAP BO?

Bernhard Engleder
Dec 21, 2019 8:38:14 AM

Der Fokus von SAP lag in der jüngeren Vergangenheit klar auf der Software as a Service BI-Lösung SAP Analytics Cloud. Trotzdem wurde aber nicht auf die traditionelle OnPremise-Lösung BusinessObjects vergessen, die bei sehr vielen Kunden weltweit eine zentrale Rolle spielt. In einem „Business Intelligence Statement of Direction“ wurde die Wichtigkeit beider Lösungen betont. So wird es auch für SAP BusinessObjects in Zukunft neue Funktionalitäten geben.

Vor kurzem wurde die nächste BO Version 4.3 angekündigt. Die neue Version befindet sich aktuell im Beta-Stadium und soll Mitte 2020 generell verfügbar sein. Somit wäre auch der Support für diese Version bis zumindest 2027 gesichert.

Der Umstieg auf 4.3 wird für bestehende BO-Kunden mit einem normalen Update möglich sein, es ist dafür keine Migration notwendig.

Die Neuerungen für SAP BusinessObjects BI 4.3 lassen sich in 3 Bereiche gliedern:

  • User Experience
  • Hybrid Structure
  • Enterprise Readiness

     


User Experience

Bei der Benutzerobfläche wird in Zukunft voll auf HTML5 und das Fiori-Design gesetzt.

Neues FIORI BI-Launchpad

Das BI Launchpad bleibt der zentrale Einstiegspunkt in die BO-Welt. Bereits in der aktuellen Version 4.2 konnte man erste Einblicke in die neue moderne Variante auf Basis HTML5 machen. Das Design orientiert sich am Fiori-Framework von SAP.

Mit BO 4.3 wird das Fiori-Launchpad das alte Design komplett ablösen und dabei 100% der bekannten Funktionalität bereitstellen.

Neuer HTML5 Web Intelligence Designer

Auch das Erstellen und Bearbeiten wird nun im neuen HTML5-Interface möglich sein. Der Designer wird weiterhin via Web oder mittels Desktop Rich Client verfügbar sein. Der Editor bietet die volle bereits bekannte Funktionalität, die Nutzung des Java Applets (und somit das regelmäßige Java-Update) gehört somit der Vergangenheit an.

Neues Web Intelligence Data Model

Neu in 4.3 wird das Web Intelligence Data Model sein: Dieses soll eine Wiederverwendbarkeit von Web Intelligence-Abfragen ermöglichen.

  • Verwenden von (OnPremise) Data Models in SAP Analytics Cloud
  • Veröffentlichung von Data Models via Web Service
  • Bereitstellung von Data Models für die Berichtserstellung durch Key-User

Mobile Darstellung

Mit BO 4.3 sollen alle Web Intelligence Berichte sofort und ohne Zusatzaufwand auf allen mobilen Endgeräten konsumiert werden können.


Hybrid Structure

BO 4.3 bringt zahlreiche neue Funktionalitäten, um die Zusammenarbeit von OnPremise und Cloud zu verbessern:

  • Verbesserte Live-Verbindung zwischen SAP Analytics Cloud, BO-Universen und Web Intelligence-Berichten
  • Einbindung der neuen Web Intelligence Data Models
  • Vereinfachte SSO-Konfiguration und User-Synchronisierung
  • Verbesserte Integration in den SAP Analytics Hub (z.B. automatische Synchronisation)



Enterprise Readiness

Auch im Bereich der Verwaltung, Überwachung und Konfiguration wird es einige Verbesserungen geben:

  • Konsolidierung der Werkzeuge BI Admin Cockpit, Monitoring und Visual Difference in ein einziges gemeinsames Tool
  • Integration der BI Admin Console in die CMC
  • Verbesserungen beim Installations-Prozess (Cache removal, Deployment-Szenarien)
  • Unterstützung von neuen Datenquellen, Applikationen und Betriebssystemen
  • Security-Verbesserungen (SAML 3.0, einfachere Konfiguration)
  • Verbesserte Scheduling- und Publishing-Funktionalitäten
  • Verbesserungen im Semantic Layer für Datenzugriff auf SAP HANA, SAP BW und Cloud-Datenquellen


Was ändert sich noch?

Bestehende Kunden müssen beachten, dass es neben den vielen neuen Funktionalitäten auch einige „prominente“ Abwesende in BO 4.3 geben wird. Da Adobe mit Ende 2020 den Support für Flash einstellen wird, sind auch in BO 4.3 alle Flash-basierenden Applikationen nicht mehr enthalten. Dies betrifft die BO Dashboards, BI Widgets und den Explorer.

Als Ersatz wird hier primär die Verwendung von SAP Analytics Cloud empfohlen.

Bestehende BO 4.2 Installationen werden natürlich auch danach mit z.B. dem Explorer funktionieren, werden aber von SAP nicht mehr mit Updates und Support versorgt.


Fazit

Mit der Einführung von BusinessObjects 4.3 verfolgt SAP weiterhin zwei Ziele: Zum einen die Vereinheitlichung ihres Analytics-Portfolio (Verbesserungen in der Benutzeroberfläche, Zusammenführung von Applikationen), und zum anderen den Fokus auf SAP Analytics Cloud als primäres BI-Tool. Die Brücke zwischen der bekannten OnPremise-Welt und der neuen Cloud-Welt wird immer besser und stabiler. SAP versucht auf diesem Weg, den schrittweisen Umstieg auf SAP Analytics Cloud zu erleichtern.

Wir sind schon darauf gespannt, die Neuerungen von SAP BusinessObjects BI 4.3 bald selbst zu testen und werden Sie hier natürlich weiter auf dem Laufenden halten.

You May Also Like

These Stories on Analytics

Subscribe by Email

No Comments Yet

Let us know what you think